Montag, 8. Juni 2020

Was ist an Ausweisen mit "Familienname" schon so Besonderes? Ein Blick in Deine Dokumente beantwortet diese Frage, denn dort steht nur "Name".

Einen "Familiennamen" haben nur Menschen (= natürliche Personen), doch mit einem Personalausweis gibst Du Dich als Firma (= juristische Person) zu erkennen.

Name oder Familienname?

Die wenigsten werden sich diesbezüglich schon einmal Gedanken gemacht haben, jedoch geschieht in dem System, in dem wir leben, nichts durch Zufall. Alles verfolgt einen bestimmten Zweck, so auch das bewusste Weglassen der Bezeichnung "Familienname" in den Dokumenten. Es folgt dazu ein Ausschnitt aus der Informationsschrift Rechtslage Personalausweis :

1.2 Familienname

Laut Personalausweisgesetz, muss im Ausweis der Familienname stehen, es steht dort aber nur "Name". Nun ist zwar auch ein Familienname ein "Name", jedoch gibt es zwischen beiden Bezeichnungen einen juristischen Unterschied (siehe Punkt 2), weshalb im Ausweis unmissverständlich die Bezeichnung "Familienname" stehen muss, was nicht der Fall ist und einen Verstoß gegen § 5, Absatz 2, Punkt 1 PAuswG darstellt:

Personalausweisgesetz (PAuswG)
§ 5 Ausweismuster; gespeicherte Daten

(2) Der Personalausweis enthält neben der Angabe der ausstellenden Behörde, dem Tag der Ausstellung, dem letzten Tag der Gültigkeitsdauer, der Zugangsnummer und den in Absatz 4 Satz 2 genannten Daten ausschließlich folgende sichtbar aufgebrachte Angaben über den Ausweisinhaber:

1. Familienname und Geburtsname,

Wäre der Personalausweis ein Ausweis für natürliche Personen (= Menschen), so gäbe es keinen Grund die Bezeichnung "Familienname" zu vermeiden. Weiter heißt es:

2. Juristische versus natürliche Person

Eine juristische Person ist z. B. eine Firma und niemals ein Mensch. Eine natürliche Person ist dagegen niemals eine Firma, sondern immer ein Mensch.

Die Bezeichnung "Name" (siehe 1.2) kann sowohl Menschen, als auch Firmen meinen. Die Bezeichnung "Familienname" dagegen kann nur Menschen und keine Firmen meinen.

Nachdem aber - im Gegensatz zu Ausweisen anderer Länder - auch die Geschlechtsangabe im Ausweis fehlt, ist klar, dass sich der Inhaber eines solchen Ausweises nicht als Mensch zu erkennen gibt, sondern als juristische Person und damit z. B. auch auf seine Menschenrechte verzichtet.

Personalausweis

Über die Medien wird suggeriert, dass es Pflicht wäre einen Personalausweis zu besitzen, jedoch stimmt das mit den "Gesetzen" der Bundesrepublik Deutschland nicht überein, denn im Personalausweisgesetz heißt es in § 1, Absatz 2:

Gesetz über Personalausweise und den elektronischen Identitätsnachweis (Personalausweisgesetz - PAuswG)
§ 1 Ausweispflicht; Ausweisrecht

(2) ... Die Ausweispflicht nach Absatz 1 Satz 1 und 2 erfüllt auch, wer einen gültigen Pass im Sinne des § 1 Absatz 2 des Passgesetzes besitzt, ihn auf Verlangen vorlegt und den Lichtbildabgleich ermöglicht.

Der Personalausweis ist meiner Ansicht nach eine bei der BRD registrierte Firma, mit der man an dem auf Handelsrecht beruhenden System der BRD/EU teilnimmt. Für die BRD selbst dürfte das der Nachweis gegenüber der Finanzindustrie sein, dass man soundsoviel Humankapital besitzt, das entsprechend beliehen werden kann.

Wer seinen Personalausweis daher lieber zurückgeben möchte, findet in der oben verlinkten Schrift einige Argumente, die eine Rückgabe rechtfertigen. Es wird empfohlen die Rückgabe nicht vor Ort vorzunehmen, um Reibereien mit den falsch geschulten Bediensteten zu vermeiden, sondern den Ausweis per Einschreiben mit Rückschein "abzugeben".

Meinen Personalausweis habe ich bereits im Mai 2014 an die ausstellende "Behörde" zurückgeschickt und kam bisher problemlos auch ohne zurecht (im Ausland wird in der Regel ohnehin nur nach einem Pass gefragt, den ich allerdings auch nicht mehr besitze).

Reisepass

Zwar ist auch der Reisepass nicht das Gelbe vom Ei, weil auch darin nur "Name" steht und keine hoheitliche Staatsangehörigkeit angegeben und schon gar nicht nachgewiesen wird (= "deutsch"), jedoch enthält dieser wenigstens eine Geschlechtsangabe, weshalb er einem Personalausweis immer vorzuziehen ist.

Ach ja: Du musst weder einen Personalausweis, noch einen Reisepass permanent mit Dir führen. Auch das wird nur wieder durch die Medien suggeriert. Das Gesetz fordert lediglich, dass er auf Verlangen vorgelegt wird, ohne dafür einen Zeitraum festzulegen.

Staatsangehörigkeitsausweis

Aber auch mit einem Reisepass geht Deine Person lediglich als vermuteter Deutscher durchs Leben und kann daher auch als Staatenloser behandelt werden. Die einzige Ausnahme, ist der Staatsangehörigkeitsausweis der BRD:

Der Staatsangehörigkeitsausweis ist das einzige Dokument, mit dem das Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit in allen Angelegenheiten, für die es rechtserheblich ist, verbindlich festgestellt wird (§ 30 StAG).

Der deutsche Reisepass und Personalausweis sind kein Nachweis für die deutsche Staatsangehörigkeit, sie begründen nur eine Vermutung, dass der Inhaber die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.

Quelle: Deutscher Bundestag

Darin steht korrekt "Familienname" und weist den Inhaber somit unverwechselbar im System als natürliche Person aus.

Mit Nachweisen bis vor 1914 verlässt man meiner Ansicht nach das Handelsrecht der BRD, wodurch dieser ihr Kapital entzogen wird und weshalb sich viele Einrichtungen in der BRD weigern dieses wichtige Papier auszustellen (siehe bereits weiter oben verlinkten Beitrag Tri, Tra, Trullala... (Folge 2)).


Werbung

Staatsangehörigkeitsausweis 2 go

Für Inhaber eines Staatsangehörigkeitsausweises der BRD gibt es bei idcards.me den Staatsangehörigkeitsausweis im Scheckkartenformat

Eigener Identitätsausweis

Aufgrund der geschilderten Problematik ist es in manchen Situationen hilfreich einen eigenen Ausweis im Scheckkartenformat zu besitzen. Der Identitätsausweis von idcards.me ist nicht nur maschinenlesbar, sondern enthält auch mehrere Merkmale, die den Eigentümer unverwechselbar als Mensch ausweisen:

  • Bezeichnung "Familienname"
  • Familienname in S p e r r s c h r i f t
  • Geschlechtsangabe
  • Familienstand

Der Ausweis ist in erster Linie für Personen gedacht, die ihre Abstammung von Deutschen Vorfahren bis vor 1914 nachweisen können (siehe Rechtslage Identitätsausweis ).

Es steht aber jedem frei sich einen Ausweis anzufertigen, auch, wenn er (noch) keinen Nachweis über seine Abstammung besitzt. In diesem Fall wird - analog zu "deutsch" im Personalausweis/Reisepass - vermutet, dass der Eigentümer die Staatsangehörigkeit im Deutschen Reich besitzt.


Werbung

Identitätsausweis

Jetzt Identitätsausweis mit maschinenlesbarer Zone für natürliche Personen (=Menschen) bei idcards.me anfertigen

Weitere Ausweise

Es sind bereits Ideen für weitere Ausweise und Erklärungen vorhanden, wie zum Beispiel einer Patientenverfügung. Je nach dem, wie das Angebot angenommen wird, und so Gott will und ich lebe , werden diese nach und nach eingepflegt.

Individuelle Ausweise

Die programmierte Plattform kann auch Gemeinden, Organisationen, Firmen etc. zur Erstellung eigener Ausweise zur Verfügung gestellt werden.

Diese Ausweise sind nicht öffentlich zugänglich und können weitere Merkmale enthalten, wie zum Beispiel eine fortlaufende Seriennummer (die "Seriennummer" im Personalausweis wird zufällig generiert, ebenso die Ausweisnummer im Identitätsausweis).

Auf Wunsch entwerfe ich auch neue, individuelle Designs. Für eine unverbindliche Anfrage, nutze bitte das Kontaktformular auf idcards.me.

Preise

In dem Angebot von idcards.me stecken viele Monate Arbeit, die ich nicht verschenken möchte. Das Erstellen von Ausweisen ist daher nicht kostenlos. Zu Beginn gelten noch reduzierte Einführungspreise.

Ob diese für einen längeren Zeitraum beibehalten werden können, muss erst die Praxis zeigen, weshalb eine Preiserhöhung bereits angekündigt ist. Auch stellen reduzierte Preise einen zusätzlichen Kaufanreiz dar, was auch ein Grund für die Ankündigung ist.

Hinweis für Spender: Wer in der Vergangenheit eine Spende getätigt hat, sei es privat oder über die Homepage, der darf bis zur Spendenhöhe Ausweise kostenfrei erstellen. Hierzu bitte den Ausweis bzw. die Ausweise erstellen, in den Warenkorb legen und anschließend mit der Bezahlart "Überweisung" den Bestellprozess durchlaufen.

Wichtig ist hierbei, dass im Bestellprozess dieselbe E-Mail-Adresse wie bei der Spende verwendet wird. Das System erkennt dadurch, ob der Spender für eine kostenlose Bestellung berechtigt ist und versendet daraufhin automatisch eine Rechnung mit Downloadlink (den Hinweis in der Bestellbestätigung bitte ignorieren).

Alle Spender werden in den nächsten Tagen dazu von mir noch persönlich angeschrieben. Falls ein Spender inzwischen eine andere E-Mail-Adresse hat und ich ihn daher nicht erreichen kann, möchte er sich bitte über das Kontaktformular bei mir melden.

Feedback

Die Seite wurde zwar ausgiebig getestet, jedoch sind meine Möglichkeiten begrenzt. Wer Fehler findet oder Verbesserungsvorschläge hat, der darf gerne einen Kommentar hinterlassen (geht auch privat) oder mich über das Kontaktformular anschreiben.

MD5 Prüfsumme

Die Prüfsumme befindet sich nun in Deiner Zwischenablage

Für weitere Informationen siehe FAQ

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben...

- Einstellungen verbergen -

Dein Kommentar wird anonym als Gast veröffentlicht